YANGA - aktuell

>   zur Hauptseite1_Willkommen.html
>   Portrait von YangaPortrait_Yanga_De.html
>   Unterstützungsverein
      in der SchweizUnterstutzungsv_De.html
>   Geschichte von YangaGeschichte_Ya_De.html
>   Geschichte des KongoGeschichte_Co_De.html
>   Präsenz in der PressePresse_De.html
>   FotogalerieFotogalerie/Fotogalerie.html
>   Kontaktieren Sie unsKontact_us_De.html
>   InformationsschreibenInformationsschreiben_De.html

Aktuell

>   Wo liegt Yanga?Wo_liegt_Yanga_De.html

Danke!

Die folgenden Personen haben freundlicherweise Fotos zur Gestaltung dieser Website zur Verfügung gestellt:

Debora und Christoph Federer- Scherrer, Bern

Albin Föllmi, Wollerau

Manuela Kleeb und Thomas Sedioli, Schönbühl

Sabine Mäder,
Tschugg BE

Cilgia Osann, Wädenswil

Hans Scheurer, Aarberg

Hans Häfeli, Meisterschwanden AG

 
Français2_Ebene_Frz.html
English2_Ebene_Engl.html
[ zurück ]2_Ebene_De.html
vorwärts >Wo_liegt_Yanga_De.html

1. Beitrag an den Lebensunterhalt von Sr. Jeanne in Yanga

Verantwortlich: Dr. Emile Okitolonda
Projektbeschrieb erhalten: 12. März 2015, Projekt bewilligt an der GV vom 14.4.2015
Umfang: 1‘200 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo), gedacht für ein Jahr.

Projekt abgeschlossen mit der Abrechnung vom 3. Dezember 2015.

14. April 2015: Die GV bewilligt sechs neue Projekte

Yanga unter neuer Leitung

Im Verlauf des Jahres 2014 gab es grosse Veränderungen in der Führung der Kooperative Yanga. Statt wie bisher von einem Einzelnen, wird Yanga neu von einem kleinen Team geführt. Der neue Direktor ist Dr. Emile Okitolonda Wemakoy. Ihm zur Seite steht Sr. Jeanne Otemankoy.

Mit diesen beiden Hauptverantwortlichen kann unser Unterstützungsverein optimistisch in die Zukunft schauen. Deshalb wurden an der GV vom 14. April 2015 auch sechs neue Projekte bewilligt.

2. Reparatur „Maison de la Direction“ in Yanga

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 12. März 2015, Projekt bewilligt an der GV vom 14.4.2015
Umfang: 3‘350 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Es ging um die Erneuerung von Fenstern und Türen dieses wichtigsten und repräsentativsten Hauses von Yanga. Da während der Reparaturarbeiten ein Blitz ins Gebäude einschlug, wurde noch ein Blitzableiter eingebaut und diverse elektrische Installationen mussten ein zweites Mal repariert/erneuert werden. Deshalb reichte das Geld nicht mehr für die Rostschutzfarbe auf dem Dach.

Projekt abgeschlossen mit der Abrechnung vom 3. Dezember 2015.

3. Überführung des Toyota LandCruizer von Kinshasa nach Yanga und Betrieb für ein Jahr

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy und Dr. Emile Okitolonda
Projektbeschrieb erhalten: 12. März 2015, Projekt bewilligt an der GV vom 14.4.2015
Umfang: 5‘000 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Dieses Fahrzeug liess Dr. Emile, der neue Direktor der Kooperative Yanga, auf eigene Kosten nach Kinshasa bringen, gründlich revidieren und reparieren. Als das Fahrzeug wieder in gutem Zustand war, musste es zurück nach Yanga, wo Sr. Jeanne ein geeignetes Transportmittel benötigte. Bei diesem Projekt ging es um den Kauf von Serviceteilen und Treibstoff sowie um die Überführung des Fahrzeugs über 2000 km (Zölle im Landesinnern, Fähren, Unterkunft und Verpflegung der beiden Chauffeure). Ebenso enthalten ist der Lohn von Chauffeur und Boy-Chauffeur für ein Jahr.

Projekt abgeschlossen mit der Abrechnung vom 3. Dezember 2015.

4. Projekt „Waisen02“: Schulgeld und Schulmaterial für 35 Waisen

Verantwortlich: Rebecca Toko Walo / Daniel Lotanga
Projektbeschrieb erhalten: 12. März 2015, Projekt bewilligt an der GV vom 14.4.2015
Umfang: 2‘025 USD (zuzüglich 5% für Rebeccas Arbeit und 1% Bankspesen im Kongo)

Es handelte sich um die Weiterführung des Projekts zur gezielten Unterstützung von Not leidenden Waisenkindern aus dem Jahr 2013. Die 24 Waisen in Kindergarten und Primarschule wurden mit je 50 $, die 11 Waisen in der Sekundarschule Yanga mit je 75 $  unterstützt. Bezahlt werden konnten neue Schuluniformen, Schulgelder und Schulmaterial.

5. Projekt „Witwen02“: Gezielte Unterstützung für 26 Witwen

Verantwortlich: Rebecca Toko Walo / Daniel Lotanga
Projektbeschrieb erhalten: 12. März 2015, Projekt bewilligt an der GV vom 14.4.2015
Umfang: 2‘320 USD (zuzüglich 5% für Rebeccas Arbeit und 1% Bankspesen im Kongo)

Es handelte sich um eine Weiterführung des Projekts zur Unterstützung von armen Witwen aus dem Jahr 2013. Die 26 älteren und z.T. sehr betagten Frauen erhielten je einen neuen Stoff (pagne), Töpfe zum Kochen und Geräte für die Feldarbeit. Dazu mussten zwei Häuser umfas-send repariert werden. Zwei medizinische Eingriffe und diverse Medikamente wurden ebenfalls finanziert.

6. Reparatur der Administrationsgebäude in Yanga

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 12. März 2015, Projekt bewilligt an der GV vom 14.4.2015
Umfang: 5‘060 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Diese beiden Häuser aus den 1980-er Jahren beherbergen Büros, Lager und Zimmer für Gäste und waren in schlechtem Zustand. Sie mussten dringend repariert und aufgefrischt werden.

Seit Januar 2015 ist Sr. Jeanne Otemankoy die neue Projektleiterin in Yanga. Sie gehört zur Kongregation der „Soeurs de Saint François d‘Assise“ in Tshumbe und war während vieler Jahre deren Oberin. Sie unterstützte schon Mgr Jean-Adalbert Nyeme bei der Verwirklichung verschiedener Vorhaben. Von Beruf ist sie Krankenschwester. Sie nutzt ihr Sabbatjahr, um in Yanga zu wirken. Mit ihren Vorgesetzen wurde vereinbart, dass sie auch nachher in Yanga bleiben kann.

Von sehr grosser Bedeutung ist die Tatsache, dass Dr. Emile Okitolonda seit Ende 2014 als Direktor der Koope-rative Yanga amtiert.

Dr. Emile ist der nächst jüngere Bruder des verstorbenen Projektgründers Mgr Jean-Adalbert Nyeme Tese. Von Beruf ist er Arzt, heute Professor an den Universitäten von Kinshasa und des Kasaï. Seit 2012 ist er unsere wichtigste Ansprechperson bei der Verwirklichung der vielen kleinen Projekte: immer pünktlich, zuverlässig und kompetent.

2. September 2015: Drei Projekte bewilligt


1. Mikrokredite für Frauen in Yanga und Umgebung

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 12. März 2015, Projekt vom Vorstand bewilligt am 2. Sept. 2015
Umfang: 2’600 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Das Projekt verlief nicht wie geplant. Die beteiligten Frauen wollten vor allem Salz und Seife zum Weiterverkauf. Als sie diese hatten, kam - was selten genug geschieht - eine grosse Schiffsladung, überschwemmte den Markt mit Gütern des täglichen Bedarfs und die Preise fielen. Ein gewinnbringender Weiterverkauf war für lange Zeit unmöglich.

Nun kommt das Salz dem Vieh in Yanga zugute. Die Seife, die in diesem feucht-heissen Klima auch nicht endlos gelagert werden kann, wird nach und nach für den Bedarf der lokalen Bevöl-kerung verwendet.

Fazit: Das Geld ist ausgegeben, das Ziel wurde nicht erreicht. Wir bedauern das sehr!

An der GV vom 16. Mai 2017 hat der Vorstand des Unterstützungsvereins die Situation sorg-fältig analysiert. Er sieht folgende Hauptgründe für den Misserfolg:
- Die Auswahl der Frauen erfolgte nicht nach erfolgversprechenden Kriterin.
- Es konnte nicht auf Erfahrungen aus früheren, gleich gelagerten Projekten aufgebaut werden.
- Die Frauen wollten mit dem Geld Handel treiben. Im Konzept war das Ganze auf die Land-
   wirtschaft ausgerichtet.
- Dazu kommt das nicht voraussehbare Pech bezüglich des Zeitpunkts.

Daraus zieht der Vorstand Konsequenzen:
Eine Neuauflage kommt nur in Frage, wenn die Auswahl der Frauen nach folgenden Kriterien erfolgt:
1. Sie brauchen nachgewiesenermassen eine genügende Schulbildung, um ihren Mikrokredit
    verwalten zu können.
2. Sie brauchen Eigeninitiative und den ehrlichen Willen, den Kredit mit Zins zurückzuzahlen.
3. Sie müssen sich aktiv bewerben und eine Art Businessplan vorlegen, bevor ihnen das Geld
    als Leihgabe anvertraut wird.

2. Löhne für zwei (noch) nicht immatrikulierte Lehrer in Yanga

Seit Monaten arbeiten zwei Lehrkräfte in Yanga. Trotz monatelanger Arbeit stehen die beiden – trotz vieler Demarchen – immer noch nicht auf der staatlichen Lohnliste. Bis das so weit ist, wollen wir einspringen, um die Qualität der Schulen in Yanga zu fördern.
Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 12. März 2015, nach diversen Abklärungen und Rückfragen bewilligt der Vorstand das Projekt am 2. September 2015
Umfang: 2 x 768 USD = 1’536 USD für zwölf Monatslöhne der beiden Lehrkräfte (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)
Das Projekt ist abgeschlossen mit der Abrechnung vom 9. Dezember 2016 und einem rührenden Dankesschreiben der beiden Lehrer.

3. Beitrag an Sr. Jeannes Mobilität (01)

Im 200 km entfernten Lodja steht ein grösseres Warenangebot zur Verfügung als auf näher gelegenen Märkten, und das erst noch zu deutlich günstigeren Preisen. Auch befindet sich in Lodja die nächst gelegene Bank. Sr. Jeanne sollte mindestens alle drei Monate dorthin fahren. Dazu kommen laufend Fahrten im Gebiet um Yanga. Ein Fass Diesel (200 l) kostet im Landesinnern gut 400 USD. Drei Fässer sollten für ein Jahr reichen.
Verantwortlich: Dr. Emile und Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 22. August 2015, Projekt vom Vorstand bewilligt am 2. September 2015
Umfang: 1’200 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Das Projekt ist abgeschlossen mit der Abrechnung vom 9. Dezember 2016.

Das Projekt ist abgeschlossen mit der Abrechnung
vom 3. Dezember 2015.

Das Projekt ist abgeschlossen mit der Abrechnung
vom 3. Dezember 2015.

Das Projekt ist abgeschlossen mit der Abrechnung
vom 3. Dezember 2015.

 Aktualitäten 2014 und früherDe_Aktuell_2014_und_fruher.html

24. Mai 2016: Neun weitere Projekte bewilligt!


1. Unterstützung für Waisenkinder „Waisen03“

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 14. Mai 2016
Projekt vom Vorstand bewilligt am 24. Mai 2016
Umfang: 1‘730 USD (zuzüglich 5% fürs Verteilen und 1% Bankspesen im Kongo). Finanziert werden Schulmaterial, Schulgeld und Schuluniformen für 36 Waisen im Alter von 6 bis 18 Jahren.
Projekt abgeschlossen mit der Abrechnung vom 20. Januar 2017.

4. Sonnenenergie für das „Maison de la Direction“

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy und Dr. Emile
Projektbeschrieb erhalten: 14. Mai 2016, Projekt vom Vorstand bewilligt am 24. Mai 2016
Umfang: 2‘910 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)
Das Projekt wurde im Februar 2017 gestartet und ist noch am Laufen.

5. Rostschutz für fünf Wellblechdächer

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy und Dr. Emile
Projektbeschrieb erhalten: 14. Mai 2016, Projekt vom Vorstand bewilligt am 24. Mai 2016
Umfang: 8‘140 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Es geht um die Behandlung der Dächer des „Maison de la Direction“, eines Schulhauses und drei anderer Gebäude mit der sehr kostspieligen Rostschutzfarbe. Wenn nötig werden rostige Wellbleche ausgewechselt.
Projekt abgeschlossen mit der Abrechnung vom 20. Januar 2017.

3. Reparatur und Ausrüstung des Unterstufenschulhauses in Yanga

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy und Dr. Emile
Projektbeschrieb erhalten: 14. Mai 2016, Projekt vom Vorstand bewilligt am 24. Mai 2016
Umfang: 792 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Es braucht mehr Schulbänke. Der Boden soll mit Zement erneuert werden.
Projekt abgeschlossen mit der Abrechnung vom 20. Januar 2017.

2. Unterstützung für Witwen „Witwen03“

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 14. Mai 2016, Projekt vom Vorstand bewilligt am 24. Mai 2016
Umfang: 1‘910 USD (zuzüglich 5% fürs Verteilen und 1% Bankspesen im Kongo)

Es handelt sich um die dritte Auflage einer solchen Unterstützung seit 2013. Die 25 älteren und z.T. sehr betagten Frauen erhalten je einen neuen Stoff (pagne) und ein Dutzend Wasserfässer zum Auffangen des Regenwassers während der Regenzeit. Das erleichtet ihnen das Leben sehr, müssen sie dann wenigstens nicht jeden Tag im Fluss Wasser holen. Zudem enthält das Projekt 500 USD für Reparaturen an den Hütten.

Das Projekt ist noch nicht abgeschlossen. Der Schlussrapport, der uns am 20. Januar 2017 erreichte, wurde vom Vorstand am 16. Mai 2017 akzeptiert. Was noch fehlt, sind aussagekräftige Fotos, vor allem solche, die die Wasserfässer „im Einsatz“ zeigen, wie sie neben den Hütten der Witwen als Wassertanks dienen. Wenn wir diese Bilder haben, können wir das Projekt definitiv abschliessen.

6. Unterstützung für Menschen mit Albinismus „Albinos04“

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 22. November 2015
Projekt vom Vorstand bewilligt am 24. Mai 2016
Umfang: 1‘050 USD (zuzüglich 5% fürs Verteilen und 1% Bankspesen im Kongo)

Es handelt sich um die vierte Auflage einer solchen Unterstützung seit 2012. Wir können ganz konkret 12 Menschen unterstützen, die durch ihren Pigmentdefekt von vielen gemieden werden und am Rand der Gesellschaft stehen. Neun von ihnen sind noch minderjährig. Für sie bezah-len wir das Schulgeld und Schulmaterial. Erfahrungsgemäss brauchen Menschen mit Albinis-mus besonders häufig medizinische Betreuung (Hautkrebs). Auch da hilft unser Projekt ganz direkt und unbürokratisch. Den Schlussrapport haben wir am 24. Oktober 2017 erhalten. Das Projekt ist somit abgeschlossen.

7. Ein besserer Zaun für die Kühe

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 14. Mai 2016
Projekt vom Vorstand bewilligt am 24. Mai 2016
Umfang: 600 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Seit 1980 werden in Yanga Kühe gezüchtet, mit mehr oder weniger Erfolg, das muss gesagt werden. Im Moment zählt die Herde 31 Häupter. Die Umzäunung der Weide ist ein Holzzaun, der wegen seiner Durchlässigkeit immer wieder Probleme schafft. Mit unserem Beitrag wollen wir der Kooperative ermöglichen, einen genügend weiten, ausbruchsicheren Zaun mit Absperr-drähten und Holzpfosten zu errichten, wie es hierzulande üblich ist.

Der Schlussrapport erreichte uns am 20. Januar 2017. Der Vorstand hat diesen am 16. Mai 2017 abgesegnet, möchte aber noch aussagekräftige Fotos des Zauns erhalten, bevor das Projekt als abgeschlossen betrachtet werden kann.

8. Ausrüstungen für das Administrationsgebäude

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 14. Mai 2016, Projekt vom Vorstand bewilligt am 24. Mai 2016
Umfang: 750 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Das Administrationsgebäude wurde erst kürzlich gründlich erneuert. Nun fehlt es an diversen Ausrüstungen, von Mobiliar bis zu einem Drucker im Büro. Für diese Anschaffungen haben wir den genannten Pauschalbetrag bewilligt.
Das Projekt wurde im Februar 2017 gestartet und ist am Laufen.

9. Mobilität für Sr. Jeanne (02)

Verantwortlich: Dr. Emile und Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 14. Mai 2016, Projekt vom Vorstand bewilligt am 24. Mai 2016
Umfang: 2‘150 USD (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo)

Das Geld wurde in zwei Etappen überwiesen, am 6. Juni 2016 und am 20. Februar 2017.

Die Schlussabrechung traf am 7. Mai 2017 ein. Diese wurde vom Vorstand am 16. Mai 2017 abgesegnet. Das Projekt ist somit abgeschlossen.

16. Februar 2017:

Projekt „Lehrerlöhne02“ bewilligt

Noch immer erhalten zwei der Lehrer in Yanga, Welo Lokadi Jean-Paul und Oloko Omokoko Willem, vom kongolesischen Staat keinen Lohn. Die beiden arbeiten aber sehr gut. Sr. Jeanne lobt ihre gewissenhafte Arbeit.

Um die Qualität der Schulen in Yanga zu erhalten, will unser Unterstützungsverein die Löhne der beiden weiterhin übernehmen.
Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Gesuch erhalten: 1. Februar 2017.
Umfang: 2 x 768 USD = 1’536 USD für zwölf Monatslöhne der beiden Lehrkräfte (zuzüglich 1% Bankspesen im Kongo) rückwirkend ab August 2016.

Der Vorstand bewilligt das Gesuch auf dem Korrespondenzweg am 16. Februar 2017.

Das Projekt wurde im Juli 2017 beendet.

Vorstandsbeschluss am 16. Mai 2017: Falls die beiden Lehrer auch im kommenden Schuljahr 2017/18 noch keinen Lohn erhalten und weiterhin in Yanga arbeiten, setzen wir unsere Unterstützung im bisherigen Rahmen fort (=> Projekt „Lehrerlöhne03“).

16. Mai 2017: Fünf weitere Projekte bewilligt!


1. Unterstützung für Waisenkinder „Waisen04“

Es handelt sich um die vierte Auflage dieses Projekts seit 2013.
Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 7. Mai 2017
Projekt vom Vorstand bewilligt am 16. Mai 2017
Umfang: 2‘603 USD (+ 1% Bankspesen im Kongo). Finanziert werden Schulmaterial, Schulgeld und Schuluniformen für 38 Waisen im Alter von 6 bis 19 Jahren.

Das Geld wurde am 23. Mai 2017 überwiesen.

2. Unterstützung für Witwen „Witwen04“

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 7. Mai 2017
Projekt vom Vorstand bewilligt am 16. Mai 2017
Umfang: 1‘150 USD (+ 1% Bankspesen im Kongo)

Es handelt sich um die vierte Auflage einer solchen Unterstützung seit 2013. Die 26 älteren und z.T. sehr betagten Frauen erhalten je einen neuen Stoff (pagne). Zudem enthält das Projekt 500 USD für weitere Reparaturen an den Hütten.

Das Geld wurde am 23. Mai 2017 überwiesen.

3. Projekt „Dachreparatur Administrationsgebäude“

Verantwortlich: Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 7. Mai 2017
Projekt vom Vorstand bewilligt am 16. Mai 2017
Umfang: 1‘815 USD (+ 1% Bankspesen im Kongo)

Beim Projekt „Rostschutz für fünf Wellblechdächer“ (siehe unten) stellte sich heraus, dass die ganze Dachkonstruktion des Administrationsgebäudes morsch ist. Das Budget für jenes Projekt reichte nicht aus, auch diese umfangreichen Arbeiten auszuführen. Allerdings konnte mit dem damals gesprochenen Geld noch genügend Rostschutzfarbe für dieses Dach eingekauft werden. Diese Farbe ist bereits vor Ort. Sobald das Dach des Administrationsgebäudes erneuert und wieder sauber gedeckt ist, wird es mit Rostschutzfarbe gestrichen.

Das Geld wurde am 23. Mai 2017 überwiesen.

4. Mobilität für Sr. Jeanne (03)

Verantwortlich: Dr. Emile und Sr. Jeanne Otemankoy
Projektbeschrieb erhalten: 7. Mai 2017
Projekt vom Vorstand bewilligt am 16. Mai 2017
Umfang: 2‘746 USD (+ 1% Bankspesen im Kongo)

Das Geld ermöglicht Sr. Jeanne, sich mit dem Jeep zu bewegen. Im Projekt eingeschlossen ist auch die Autoversicherung und ein Lohnanteil des Chauffeurs.

5. Operation von Sr. Jeanne

Leider muss sich Sr. Jeanne einer Operation unterziehen. Das ist nur in Kinshasa möglich. Im Landesinnern wäre das Risiko zu gross. Der Vorstand hat am 16. Mai beschlossen, das für diesen Eingriff benötigte Geld zur Verfügung zu stellen. Es ist auch eine Geste gegenüber der grossen Arbeit von Sr. Jeanne in Yanga.

Dr. Emile als Arzt hat ausgerechnet, dass ein Betrag von 3‘100 $ (+ 1% Bankspesen im Kongo) nötig ist, um die Operation zu ermöglichen. In diesem Betrag inbegriffen ist das Ticket nach Kinshasa und zurück, die Operation und der Krankenhausaufenthalt.

Das Geld wurde am 23. Mai 2017 überwiesen. Die Operation verlief gut. Sr. Jeanne ist wieder gesund.